Wer sind die Picassos, Rothkos oder Van Goghs der digitalen Welt? Welche Digitalkünstler prägen das neue Zeitalter der Kunstgeschichte entscheidend mit? Tom Rieder, CEO von dloop und Initiant der digitalen Kunstplattform NOOW zeigt bei The.Up.Life. exklusiv die fünf Digitalkünstler, welche in Zukunft für Furore in der Kunstszene sorgen werden.


NOOW: Eine Plattform, welche sich als Gateway für die digitale Kunstwelt positioniert und Künstler, Kunstinteressierte und Sammler zu einer Community verbindet. Alles dazu in der The.Up.Life. Reportage “Schweizer entwickeln Gateway zur digitalen Kunstwelt”.


#1 Snow Yunxue Fu


Snow Yunxue Fu, Juni 2017: Side, 3D Animation Installation: We have a long-term delima for we have a short-term body. Mehr zu Snow Yunxue Fu’s Schaffen gibt es hier.


Die Assistenzprofessorin der Tisch School of the Arts an der New York University experimentiert mit topografischen, computer-gerenderten Bilder und Installationen. Dabei versucht die Digitalkünstlerin historische, malerische, philosophische und post-photografische Explorationen zu universeller Ästhetik zu vermischen. Dieser Ansatz gibt Fu’s Kunstform einen sehr dezidierten, pixel-orientierten Charakter. Ihre Werke finden international grosse Akzeptanz und wurden unter anderem an der Venice Architecture Biennale sowie der Shenzhen Independent Animation Biennale gezeigt. Zudem ist sie die jüngste Künstlerin, deren Werke jemals in Chinas nationalem Kunstmuseum ausgestellt wurden.

#2 Alexander Mordvintsev


Alexander Mordvintsev, 2018: Zoom(art): Eine kaleidoskopische, visuell faszinierende Reise der künstlichen Intelligenz, die wunderschöne Kunstwerke erschafft. Einen Einblick in die Welt von Alexander Mordvintsev gibt es hier.


Alexander Mordvintsev gilt als Erfinder des Google Deep Dream Algorithmus. Daher kann er als wahrer Revolutionär in der digitalen Kunstszene betrachtet werden. Der Deep Dream Algorithmus ist die erste Künstliche Intelligenz, welche Kunst erschafft. Heisst, die Kunstwerke werden nicht von Menschenhand konzipiert und programmiert, sondern alleine durch einen Algorithmus entworfen. Die sich selbst generierenden Kunstwerke basieren auf dem Prinzip künstlicher neuronaler Netze, und erinnern an träumende Computer – daher der Name Deep Dream. Mit der Entwicklung des Algorithmus definierte der Russe eine neue Sub-Gerne der digitalen Kunst.

#3 Jonas Baumann


Jonas Baumann, 2018: Discogedanken: Musikvideo für Klaus-Johann Grobe. Nominiert als “Bestes animiertes Musikvideo” am 26. Festival des animierten Films in Stuttgart. Mehr über Jonas Baumann und seine Werke ist hier zu finden.


Tom Rieder beschreibt Jonas Baumann als seinen heimlichen Favoriten unter den Digitalkünstler. Er besticht durch eine sehr ruhige fast dalieske Form in seiner Ausdrucksweise. Über sich selbst sagt Jonas Baumann, der ursprünglich mit der Malerei gross wurde, er verspüre den Drang “Virtualität nicht bloss hinzunehmen sondern sie auch zu lokalisieren und zu erfassen”. Computer bezeichnet er demzufolge als Partner, welche sich aktiv an seiner Schöpfungskraft beteiligen. Jonas Baumann gehört zu den 43 Digitalkünstler, deren Werke über NOOW erwerbbar sind.

#4 David Young


David Young, 2018: Winter Woods: Mithilfe von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen verarbeitet der Computer Fotografien aus den Wäldern von Bovina (New York State). Weitere Werke des AI-Pionier finden sich hier.


David Young gehört zu der Generation, die bereits in den 1980er Jahren mit künstlicher Intelligenz in der Veränderung von Bildmotiven experimentierte. Für den US-Amerikaner stand die Auseinandersetzung mit neuen Technologien während seiner gesamten Karriere im Vordergrund. In seiner aktuellen Schaffensphase exploriert er, wie ästhetische Erlebnisse eine neue Perspektive auf moderne Technologien begünstigen können.

#5 Ana Hofmann


Ana Hofmann, 2015: Tanzende Tinte: Teil einer dreiteiligen Installation, welche die Tinte aus verschiedenen Perspektiven tanzen lässt. Mehr zu Ana Hofmann gibt es hier.


Die gebürtige Zürcherin Ana Hofmann gehört ebenfalls zu den Lieblingskünstlern von Tom Rieder. Sie mischt die Szene mit unvergleichlichen Video-Animationen und Performance-Art Werken auf. Aktuell weilt Sie dank eines Stipendiums als “Residency Artist” in Brooklyn, New York. Auch Ana Hofmann ist auf NOOW lizenziert und stellt ihre Kunst auf der digitalen Plattform zur Schau.

Top 5: Diese Digitalkünstler gehören auf den Radar
Leser Bewertung 3 Stimmen
9.4